Rotraud A. Perner | Mit Recht und SeeleAngehörige juristischer Berufe ergänzen die vier P-Berufe – Pfarrer, Polizei, Professoren, Psychiater – weil auch sie vielfach Stress auslösen. Meist liegt dies an deren Selbstverständnis als oberste Autorität – und ihrem dementsprechenden Sprachstil.

In ihrer Lehrveranstaltung am Institut für Arbeits- und Sozialrecht war es Rotraud A. Perner, promovierte Juristin, mehrfach ausgebildete Psychotherapeutin / PA, Gesundheitspsychologin, Erwachsenenpädagogin und evang. Theologin, Hauptanliegen, die Gesundheit aller an juristischen Verfahren Beteiligter zu fördern – egal ob vor Gericht, Verwaltungsbehörden (Schule und Spitäler mitgemeint, denn auch dort dominieren Sondergesetze und Vorschriften) oder bei Kaufverhandlungen oder Beschwerden.

Vor allem gilt es aber, Gewalt am Arbeitsplatz (workplace violence) zu verhindern.

In der hier vorliegenden Nachbearbeitung wurden vor allem diejenigen Inhalte ausgewählt, die für alle Personen hilfreich sind, die Verantwortung über das Leben von Menschen – egal wie alt, gesund oder angenehm diese sind – zu tragen haben.

Ergänzende Workshops und Seminare findet man auf
www.salutogenese.or.at

Preis: € 17,60
ISBN  978-3-901499-25-8

Bestellen können sie das Buch hier: office@perner.info

Ars Boni 186 – Mit Recht und Seele in Zeiten von Covid19

Live übertragen am 10.08.2021

Gespräch mit mit Univ.-Prof. Dr. Rotraud A. Perner, Juristin, Theologin, Psychotherapeutin und Psychoanalytikerin, über Recht, Gewalt und Gesundheit in Zeiten der Covid19-Krise, insb. über ihre aktuellen Bücher „Mit Recht und Seele“ und „(Über)Leben in „interessanten Zeiten““.

Summaries in English https://youtu.be/dDmIceKxsSg, German https://youtu.be/z0HXf30GQ80

Audio: https://anchor.fm/department-of-innovation-and-digitalisation-in-law/episodes/Ars-Boni-186—Mit-Recht-und-Seele-in-Zeiten-von-Covid19-e15oo0n, Spotify https://open.spotify.com/episode/2pmKTsGSqEQjmc6pusLUIe?si=_hGJzxkZQzaqRid-pKB-6Q&dl_branch=1, und iTunes  https://podcasts.apple.com/at/podcast/ars-boni-186-mit-recht-und-seele-in-zeiten-von-covid19/id1512498423?i=1000531685574

Suizidprävention
Rotraud A. Perner, Alexander Warzilek & Mirjam Weichselbraun
„Berichterstattung“ | Podcast vom 25.12.2020

“Der Papageno-Effekt“ und dessen Bedeutung für Hinterbliebene und zur Suizidprävention

Im Jahr 2018 nahmen sich in Österreich 1.209 Personen das Leben, fast dreimal so viele wie im Straßenverkehr umgekommen sind. Studien zu psychischen Krisen in Zeiten von Covid-19 lassen eine Steigerung dieser Zahl in den kommenden Monaten befürchten.
Dementsprechend wichtig ist es, mit einem Symposium zum „Papageno-Effekt” über die Art und Anmut von Suizid-Berichterstattung zu sprechen.

Hören sie hier den Podcast:
https://365-uber-medien-reden.simplecast.com/episodes/120-papageno-berichterstattung

—–

„Über Medien reden – 365“ finden sie auf allen gängigen Podcast-Apps und Plattformen wie z.B.:

iTunes / Apple Podcasts:
https://podcasts.apple.com/at/podcast/%C3%BCber-medien-reden-365-der-t%C3%A4gliche-podcast/id1529295840

Spotify:
https://open.spotify.com/show/5vB9IdV7lGALJ4yRw8vOMJ?si=8tEfNlwkS0aqV_ngEa7vXQ

Pocketcasts:
https://pca.st/k4x36wn9

Deezer:
https://www.deezer.com/de/show/1693792

TuneIn:
https://tunein.com/podcasts/Education-Podcasts/Uber-Medien-Reden—365-der-tagliche-Podcast-p1362798/

Halt! Gewalt!

Briefe gegen Gewalt

28-09-2021

Erweiterter Suizid?

Er habe die Kinder im Tod bei sich haben wollen, sagte der vermutliche Mörder seiner kleinen Kinder laut Tageszeitung Österreich vom 28.09.2021. Die gleiche Zeitung schrieb tags zuvor, das Mordmotiv wäre Hass auf die Kinder gewesen, da er an seiner biologischen Vaterschaft – es gibt auch eine soziale, und die muss sich jeder Elternteil erst erarbeiten! – zweifelte. Und: Sie seien ihm, der seine Miete nicht mehr zahlen konnte, „im Weg gestanden“. Seinen nachfolgenden Suizidversuch überlebte der Mann – ob er seine Tat laut den Zeitungsberichterstattungen angeblich angekündigt hatte, scheint mir erinnerlich, konnte aber keine Quelle der Nachricht mehr finden.

Wenn jemand versucht, Kinder oder andere Nahestehende mit in den Tod zu nehmen, wird oft von „erweitertem Suizid“ gesprochen. Damit wird aber die Wut und der Hass vernebelt, die für die Kraft zum Töten eines Menschen erforderlich sind und mit der Hoffnungslosigkeit und Verzweiflung des Schrittes zur Selbsttötung vermischt – quasi als Entschuldigung. Drei Kinder – siebenjährige Zwillinge und einen Vierjährigen – zu Tode zu bringen, schreibt die Tageszeitung Österreich, bewirke einen längeren Todeskampf und brauche mindestens eine halbe Stunde. Ich ergänze: und Kaltblütigkeit […]

hier weiterlesen >>>

www.haltgewalt.at/briefe-gegen-gewalt/

Die „Briefe gegen Gewalt“ können Sie auch kostenlos per email beziehen.
Zum Bestellen hier klicken >>>

Die Briefe gegen Gewalt dürfen kostenlos weiterverbreitet / weitergemailt werden.
Sie dürfen unter Angabe der Quelle auch zitiert und abgedruckt werden.

Anfragen zum Thema Gewalt

Gewalt geht uns alle an – im Doppelsinn des Wortes.
Immer wieder werden wir damit konfrontiert, oder wir werden zu Opfern – und manchmal auch zu Tätern. Aber wie anders handeln als wiederum nur mit Gewalt?
Friedfertigkeit ist eine Fertigkeit – und die kann man lernen – und weitergeben.

Hier haben Sie die Möglichkeit, Anfragen zum Thema Gewalt zu stellen >>>

Wir garantieren absolute Vertraulichkeit und Anonymität!

Rotraud A. Perner

Rotraud A. Perner

Veranstaltungen

Publizistik

Angebote

Rotraud A. Perner | Angebote
© | Design & WebManagement: Esther Crapélle | adk-media