Schule ohne Noten: Verhätscheln wir unsere Kinder?

Rotraud A. Perner zu Gast in der Gesprächsrunde Talk im Hangar-7

Servus TV | 15-09-2016

  • Verweichlicht, verzogen, disziplinlos – steht das für den Nachwuchs von heute? Viele Eltern sind verunsichert. Fest steht: Alle wollen nur das Beste für ihre Kinder, doch mit welchem Erziehungsstil? Immer mehr Eltern lehnen Druck und Leistungsdenken ab, ihre Kinder sollen sich frei entfalten und spielerisch lernen.
  • Sie schirmen die Kleinen sorgsam von den Anforderungen der modernen Leistungsgesellschaft ab. Auch die österreichischen Schulen gehen in diese Richtung: In den ersten drei Klassen der Volksschule gibt es weder Noten noch Sitzenbleiben. Manche Experten fordern das auch für die Oberstufe.
  • Kritiker sehen darin das falsche Signal, schließlich müssen die Kinder einmal am freien Markt bestehen. Wer seine Kinder verhätschelt, schade ihnen mehr, als dass er ihnen nütze. Leistung und Konkurrenzdenken seien das Gebot der Stunde.

Was ist das richtige Maß an Härte und Disziplin? Wann ist es zu viel Zuneigung und Aufmerksamkeit? Und wie macht man seine Kinder fit fürs Leben?

Gäste:
André Stern, Musiker und Autor, war nie auf einer Schule
Rotraud A. Perner, Psychotherapeutin
Bernhard Heinzlmaier, Jugendkulturforscher
Astrid Nelke, Professorin und Mutter von drei Kindern
Christian Klar, Schuldirektor in Wien

Moderation: Michael Fleischhacker