Marchfeldwogen | 30. Mai 2016 | 19 Uhr

Achtung – Programmänderung:

Prof.in Dr.in Rotraud A. Perner im Gespräch mit ihren Gästen

Anton Gerstner

„Der Münz-Rebell“

Vom Kriegsflüchtling, Heimkind und Häftling zum großen Künstler

Geboren als Donauschwabe – und somit als Teil der deutschen Minderheit – in Kroatien, schon mit drei Jahren auf der Flucht vor dem Krieg, verschlägt es Anton Gerstner 1945 nach Wien. Als Hörbehinderter muss er ins Kinderheim, wo Gewalt Alltag ist. Kaum erwachsen, landet er mehrmals im Gefängnis. Sonst schlägt er sich als Hilfsarbeiter am Bau durch. Doch Gerstner gibt nicht auf, meistert sein schweres Schicksal und findet schließlich zu seiner großen Berufung: Er wird zum Münzkünstler, wahrscheinlich zum bedeutendsten der Welt. Außerhalb der Aktionskunst und der hier verbreiteten Freunderlwirtschaft schafft er es zu Ansehen im einfachen Volk und erhält zwei große Medaillen in Gold sowie die Titel Professor und Ritter – und das mit nur acht Jahren Hilfsschule.

Ein Roman, wie ihn nur das Leben schreiben kann: mit Härten und Freuden, Guten und Bösen, schönen Frauen und brutalen Männern. Gerstner vereint fünf Schicksale in sich, nennt mutig die Dinge beim Namen und zeigt damit auch noch Missstände auf, die Politik und Medien verschweigen.

Eintritt frei!

Ort | Adresse

Akademie für Salutogenese & Mesoziation®

Bahnstraße 24
2243 Matzen